Kann ein Arbeitgeber einen Arbeitsvertrag nach niederländischem Recht einseitig ändern?

  • von Wouter Timmermans
  • 09 Jun, 2016

Arbeitsverträge können nach niederländischem Recht in der Regel nicht einseitig nachträglich geändert werden. Trotzdem gibt es für den Arbeitgeber Möglichkeiten, in bestimmten Fällen den Arbeitsvertrag dennoch während der Vertragslaufzeit zu ändern.

 

Eine erste Möglichkeit ist, dass der Arbeitnehmer dem Vorschlag zur Änderung des Arbeitsvertrages freiwillig zustimmt. In diesem Fall handelt es sich eigentlich jedoch nicht um eine einseitige Änderung. Was aber, wenn der Arbeitnehmer nicht freiwillig zustimmt? In diesem Fall bestehen noch zwei weitere Möglichkeiten:


Enthält der Arbeitsvertrag eine Änderungsklausel, die es für den Arbeitgeber möglich macht, einseitig Änderungen durchzuführen, sollte vorab zunächst eine Interessenabwägung vorgenommen werden. Der Arbeitgeber müsste großes Interesse an der einseitige Änderung haben, zum Beispiel die Vermeidung einer drohenden Insolvenz. Dieses Interesse des Arbeitgebers müsste dann nach einer Abwägung schwerer wiegen als das Interesse des Arbeitnehmers an der Beibehaltung des ursprünglichen Vertrags.


Wenn der Arbeitsvertrag keine Änderungsklausel enthält, kann nur in bestimmten Fällen vom Arbeitnehmer verlangt werden, dass er den Vorschlag zur einseitigen Änderung des Arbeitsvertrages akzeptiert. In dem Fall müssten veränderte Umstände vorliegen, die dazu führen, dass es für den Arbeitgeber notwendig ist, den Arbeitsvertrag zu verändern. Weiterhin müsste der Vorschlag zur Änderung des Arbeitsvertrages, in Anbetracht der Umstände des Falles, redlich sein. Schließlich sollte die vorgeschlagene Änderung so sein, dass vom Arbeitnehmer verlangt werden kann, dass er die Änderung akzeptiert.

 

Share by: